Wir über uns

2005

DIE IDEE
2005 reifte im Dezernat des damaligen Heilbronner Kulturbürgermeisters Harry Mergel die Idee, in dem leer stehenden ehemaligen Ölsaatenspeicher „Hagenbucher“ – dem einzig verbliebenen Relikt einer ehemals ausgeprägten industriellen Bebauung auf der Neckarinsel – ein Science Center einzurichten. Am 5. Oktober 2006 fasste der Heilbronner Gemeinderat den entsprechenden Beschluss. Die Dieter Schwarz Stiftung gGmbH und weitere Sponsoren wie die Adolf Würth GmbH & Co. KG, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die GasVersorgung Süddeutschland GmbH und die Südwestdeutschen Salzwerke AG erklärten sich bereit, das Projekt zu fördern. Dr. rer. nat. habil. Wolfgang Hansch entwickelte ein erstes inhaltliches Konzept.

2007

DIE GRÜNDUNG
Am 30. März 2007 wurde die „experimenta – Science Center der Region Heilbronn-Franken gGmbH“ als Betreiber-Gesellschaft gegründet. Gesellschafter waren die Stadt Heilbronn, die Dieter Schwarz Stiftung gGmbH, die IHK Heilbronn-Franken, die Hochschule Heilbronn und die Akademie für Information und Management gGmbH. Die Dieter Schwarz Stiftung gGmbH sagte die Übernahme der Kosten für die Ausstattung der experimenta zu. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats wurde der Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn, Helmut Himmelsbach, gewählt, als Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hansch bestellt.

2009

DIE ERÖFFNUNG
Am 14. November 2009 öffnete das Science Center schließlich seine Türen und unter dem Motto „entdecken erleben erkennen“ begann eine besondere Erfolgsgeschichte. Auf 7.500 Quadratmetern boten Themenwelten, „Talentschmieden“, Sonderausstellungen und eine „akademie junger forscher“ die Möglichkeit, durch eigenes Experimentieren Naturwissenschaft und Technik zu entdecken und besser zu verstehen. Die Themenwelten umfassten vier Bereiche mit insgesamt etwa 150 interaktiven Exponaten: Energie & Umwelt (E-Werk) – Technik & Innovation (Werkstatt) – Mensch & Kommunikation (Netzwerk) – Mensch & Freizeit (Spielwerk). In den „Talentschmieden“ von der „Autoschmiede“ bis zur „Film-“ und „Texterschmiede“ hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, ihre Interessen zu vertiefen und ihre Talente zu entdecken. In der „akademie junger forscher“ boten fünf speziell für die jeweilige Altersgruppe ausgestatteten Labore und Ateliers für Schülerinnen und Schüler vielfältige Möglichkeiten des Experimentierens unter fachkundiger Anleitung.

2017

DER ERFOLG
Bis zum 30. Juli 2017, dem letzten Öffnungstag der experimenta in ihrer bisherigen Form, begeisterte das Science Center vor allem Kinder, Jugendliche und Familien für naturwissenschaftliche und technische Themen. Insgesamt konnte die experimenta mehr als 1,3 Millionen Besucherinnen und Besucher begrüßen.

2019

DIE NEUERÖFFNUNG
Die neue experimenta ist mit spektakulärem Neubau und umgebautem Bestandsgebäude das größte Science Center Deutschlands. Auf rund 25.000 qm Fläche bietet sie eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt. Sie ist ein Leuchtturmprojekt der Dieter Schwarz Stiftung gGmbH.