• Home
  • News
  • Wissenschaft trifft Theater beim ersten Festival »Science & Theatre« in Heilbronn

Neuigkeiten

Wissenschaft trifft Theater beim ersten Festival »Science & Theatre« in Heilbronn

In-dir-schlaeft-ein-Tier_06.jpg
Kooperation zwischen Deutschlands größtem Science Center experimenta und dem Theater Heilbronn

Wissenschaft trifft Theater: Vom 6. bis 9. November 2019 findet als Kooperation zwischen dem Science Center experimenta und dem Theater Heilbronn erstmals das internationale Festival »Science & Theatre« statt, das sich mit den Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Theater auseinandersetzen wird. Teil des Festivals ist ein Dramenwettbewerb für noch nicht ur- oder im deutschsprachigen Raum erstaufgeführte Theatertexte, die sich einem gesellschaftlichen Diskurs im Kontext der modernen Wissenschaften, insbesondere der Naturwissenschaften und Technik, stellen. Das Festival wird gefördert von der Dieter Schwarz Stiftung.

Das Festivalprogramm mit internationalen Gastspielen und Projekten wurde von Andreas Frane, Chefdramaturg des Theaters Heilbronn, kuratiert. Für das Rahmenprogramm aus Vorträgen und Diskussionen zeichnet Dr. Christian Sichau, Bereichsleiter Pädagogik II – Ausstellungen/Programme bei der experimenta, verantwortlich. Insgesamt präsentiert das Festival in der experimenta und der BOXX des Theaters Heilbronn einen Querschnitt von Möglichkeiten, wie Wissenschaft und Kunst sich gegenseitig befruchten.
Das Theater thematisiert Fragen und Stoffe der Wissenschaftsethik und -geschichte und nutzt neue Technologien – ästhetisch und konzeptionell. Die Wissenschaft ihrerseits verwendet die Mittel des Theaters zur Wissensvermittlung und setzt sich mit ethisch-moralischen Spiegelungen neuester Entwicklungen in einem durch die Kunst initiierten Wertediskurs auseinander. Die erste Ausgabe des Festivals »Science & Theatre« greift all diese Aspekte auf und ist in ihrer künstlerischen Spannbreite bewusst weit gefasst: Die eingeladenen Inszenierungen kommen aus den Bereichen Schauspiel und Performance, Robotik und Tanz, Animation und Figurentheater.

Programm
Das Eröffnungsstück »Kafka in Wonderland« am 6. November um 20 Uhr im Science Dome der experimenta kommt vom deutsch-israelischen Künstler-Duo half past selber schuld und wirft einen Blick in die Zukunft der Menschheit. Im Jahr 2053 verkauft eine Firma namens Wonderland das ewige Leben durch den Upload des Bewusstseins in die Wonderland-Cloud. Der spektakuläre Bühnencomic mit philosophischer Dimension untersucht die Chancen und Risiken in einer Welt, in der der Mensch zum Versuchsobjekt wird. (Zweite Vorstellung am 7. November um 20 Uhr)

Mit einem Meilenstein der Medizingeschichte beschäftigt sich das Junge Staatstheater Berlin, das Theater an der Parkaue. »In dir schläft ein Tier«, ein preisgekröntes Stück von Oliver Schmaering für Kinder ab 9 Jahren, begleitet die beiden Wissenschaftler Paul Ehrlich und Emil von Behring bei ihrem unermüdlichen Forschen nach einem Mittel gegen die tödliche Diphterie. (Vorstellungen am 7. November um 11 und um 18 Uhr in der BOXX des Theaters Heilbronn mit anschließendem Publikumsgespräch)

Ein Theaterstück ganz ohne Menschen nur als Dialog von Maschinen präsentiert das Théâtre Nouvelle Génération vom Centre Dramatique National de Lyon. Ihr Stück »Artefact« kombiniert auf beeindruckende Weise Theater mit 3D-Druck-Technologie und Robotik in einer begehbaren Performance. Eine vom Menschen geschaffene und gefütterte künstliche Intelligenz hat das Bedürfnis, sich durch Schauspiel auszudrücken. Als der Mensch verschwindet, muss die Maschine allein zurechtkommen … (Vorstellungen am 8. November um 11, 15 und 19 Uhr auf der Sonderausstellungsfläche der experimenta mit Publikumsgesprächen nach den Vorstellungen)

Einen physikalisch-philosophisch unterhaltenden Theaterabend, der anhand wissenschaftlicher Theorien mit Wahn-Witz die Welt erklärt, bietet Paul Kaiser als Dr. Wahn in »Dr. Wahn – die allumfassende Theorie der Welt«. Quantenphysik, Relativitätstheorie, Religion, Mystik; ja selbst Mann und Frau - all das verbindet sich hier, und wird schließlich eins! (8. November, 21 Uhr, experimenta Begrüßungsraum)

Das Brachland Ensemble aus Nürnberg, Hamburg und Brüssel präsentiert in »The Curiosity of Brain« eine theatrale Hirnforschung in einer Mischung aus Physical Theatre und Animationsfilm. Basierend auf Ergebnissen der Neurowissenschaften geht es auf die Reise ins Innere des Gehirns des Protagonisten. Es gibt zwei Varianten dieses Stückes, eine für Kinder ab 8 Jahren (Vorstellung am 9. November um 14 Uhr im Science Dome der experimenta) und eine für Erwachsene (Vorstellung am 9. November um 18 Uhr im Science Dome der experimenta)

Ein geliebtes Wesen ganz nach seinen Wünschen zu kreieren mit den Mitteln des humanoiden Robotikbaus, Algorithmen und komplexer Programmierung - geht das? »ELIZA uncanny love« von Meinhardt & Krauss aus Stuttgart ist eine Übertragung des Pygmalion-Stoffes in das Zeitalter der künstlichen Intelligenz. (Vorstellung am 9. November um 20 Uhr in der BOXX des Theaters Heilbronn)

Dramenwettbewerb
Das Festival möchte auch Projekte fördern, die sich mit dem Thema Wissenschaft auf der Bühne auseinandersetzen und hat deshalb einen Dramenwettbewerb ausgeschrieben. 27 Theatertexte von teilweise renommierten Autorinnen und Autoren, aber auch von Newcomern aus dem In- und Ausland sind über die Theaterverlage und die Studiengänge Szenisches Schreiben an den Hochschulen zum Thema »Science & Theatre« eingesandt worden. Eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Agnes Christner (Kulturbürgermeisterin der Stadt Heilbronn), Dr. Wolfgang Hansch, Geschäftsführer der experimenta), Axel Vornam (Intendant des Theaters Heilbronn), Andreas Frane Chefdramaturg des Theaters Heilbronn), und Kenan Bromann (Bereichsleitung Technik/Science Dome der experimenta) beurteilt diese Texte. Die drei besten Dramen werden in szenischen Lesungen während des Festivals vom Schauspielensemble des Theaters Heilbronn vorgestellt. Das preisgekrönte und mit 5000 Euro dotierte Gewinner-Stück hat in der darauffolgenden Spielzeit als Inszenierung des Theater Heilbronn im spektakulären Science Dome der experimenta Premiere. Platz 2 und 3 sind mit jeweils 2000 Euro dotiert.

Die szenischen Lesungen finden am 9. November im Theater Heilbronn statt: um 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr.

Rahmenprogramm

7. November, 16.30 Uhr, experimenta
Geht es auch ohne Helden?

Ein Gespräch über Geschichte, Irrtümer, Helden und lehrreiche Einblicke Einstein, Darwin & Co.: Die großen Figuren der Wissenschafts- und Technikgeschichte dominieren häufig unseren Blick in die Vergangenheit. Jenseits ihres professionellen Wissenschaftler-Daseins faszinieren persönliche und private Lebensumstände. Doch lässt sich aus dem Blick zurück nicht mehr lernen? Inwiefern hilft uns die Geschichte der Wissenschaften, unsere Gegenwart und Zukunft besser zu verstehen?

Gesprächspartner:
Dr. Axel C. Hüntelmann, Institut für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin an der Charité Berlin, Autor der Biografie „Paul Ehrlich: Leben, Forschung, Ökonomien, Netzwerke“
• Prof. Dr. Falk Rieß, Institut für Physik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

8. November, 17 Uhr, experimenta
Müssen wir vor der Zukunft Angst haben?
Ein Gespräch über die Zukunft, die Wissenschaft, die Medien und unsere Ängste Die Zeiten des großen Technik- und Wissenschaftsoptimismus scheinen vorbei. Zu häufig wurden Erwartungen enttäuscht, zu kritisch ist der Zustand unserer Umwelt zu bewerten. Der wissenschaftliche und technische Fortschritt macht vielen eher Angst. Potentielle Gefahren rücken immer stärker in den Vordergrund. Sind solche Zukunftsängste überzogen? Oder ist eine größere Vorsicht umgekehrt sogar ein Gebot der Vernunft? Was (oder wer) prägt unsere Zukunftserwartungen und unsere Ängste? Welche Erwartungen hinsichtlich einer „Planbarkeit“ der Zukunft spielen hier eine Rolle und wie sehr macht uns eine offene Zukunftsentwicklung Angst?

Gesprächspartner:
Dr. Simone Kimpeler, Leiterin Competence Center Foresight, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe
Prof. Dr. Sabine Maasen, Direktorin des Munich Center for Technology in Society (MCTS), Technische Universität München

Vorverkauf
Der Vorverkauf beginnt am 9. Juli 2019 im Besucherservice des Theaters Heilbronn unter 07131/563001 und 563050; per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online unter www.theater-heilbronn.de

Preis pro Vorstellung: 10 € / erm. 5 €; Gruppenpreis für Schüler: 4 €; für alle Lesungen des Dramenwettbewerbs: 10 €;
Rahmenprogramm: Eintritt frei
Festivalpackage für alle Veranstaltungen: 49 € / erm. 24,50 €

Pressekontakt:
Silke Zschäckel (Theater Heilbronn)
Tel. +49 (0)7131.56 34 03
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thomas Rauh (experimenta)
Tel. +49 (0)7131.887 9-429
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Sie möchten über die experimenta berichten?
Wir haben unter nachfolgendem Link ein Fotopaket für Sie geschnürt: Fotos.

Bitte beachten Sie die darin enthaltene PDF für die entsprechende Quellenangabe.
Vielen Dank.