Grundschule

Wer baut die beste Brücke?

Themenfeld: Sachunterricht // Klasse: 3-4
In Kleingruppen planen und bauen die Schülerinnen und Schüler eine Brücke. Am Ende werden die Bauwerke bewertet und jeder erhält eine Urkunde und ein Foto. Bonuspunkte gibt es z. B. für besonders leichte oder umweltfreundliche Konstruktionen.

Wir fragen uns:

  • Welche Kräfte wirken in einer Brücke?
  • Was macht eine Fachwerkbrücke stabil?
  • Wie baut man eine Bogenbrücke?
  • Wie bekommt man ein Blatt Papier ohne Hilfsmittel stabil?

Diesen und weiteren Fragen gehen die Gruppen an den Stationen auf den Grund. Nach einer kurzen Einstiegsphase wird die Klasse in Kleingruppen aufgeteilt. Jetzt startet der Wettbewerb: Aus unterschiedlichen Baumaterialien sollen die Kinder eine Brücke konstruieren.

Bei der Brückenkonstruktion im Team werden neben handwerklichen Fähigkeiten vor allem soziale Kompetenzen gefördert.

Am Ende des Kurses steht dann die große Präsentation der Brückenbauten und die Auswertung des Wettbewerbs. Dazu werden die Brücken gewogen und es folgt ein Stabilitätstest mit einem beladenen Wagen. Hält die Brücke oder gibt sie nach? Zum Abschluss erhalten die stolzen Teams dann jeweils eine Urkunde für die leichteste Konstruktion bzw. für das schönste Brückenmodell.

Bezug zu Bildungsplaninhalten:

  • Verschiedene Brückenmodelle aus Alltagsmaterialien bauen und deren Konstruktionsprinzipien beschreiben (zum Beispiel Balken-, Bogen-, Fachwerk-, und Hängebrücke)
  • Unterschiedliche Brückenkonstruktionen vergleichen und entsprechende Brücken in der Alltagswelt wiedererkennen
  • Profile und Dreiecksverbindungen als Mittel zur Erhöhung der Stabilität einsetzen und in der Alltagswelt wiedererkennen
  • Einfache Skizzen und Zeichnungen anfertigen sowie einfache Bauanleitungen verstehen und selbst verfassen
  • Eine eigene „Erfindung“ planen, bauen, reflektieren und präsentieren
  • Kursdauer
    3 Stunden inkl. Pausen
  • Kursort
    Bis Januar 2019 auf unserem Wissenschaftsschiff „MS experimenta“. Ab Februar 2019 in den Marie-Curie- und Friedrich-von-Alberti-Laboren.
  • Teilnehmerzahl
    max. 28 Teilnehmer
  • Kosten
    4,00 Euro Materialkosten pro Kind, mindestens 60,00 Euro. Sollte die Kursgebühr aufgrund geringer Teilnehmerzahlen unter den Mindestbetrag fallen, so wird der Mindestbetrag erhoben. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.