Sekundarstufe I

Bau eines Solarmobils

Themenfeld: Technik, Physik, NwT // Klasse: 6-10
Wir bauen aus vorgefertigten Komponenten ein voll funktionsfähiges solargetriebenes Fahrzeug mit Zahnradübersetzung. Für die unteren Klassenstufen gibt es eine vereinfachte Variante.

Die Sonne liefert nahezu unbegrenzte Energiemengen – ganz ohne Nebenwirkungen. Deshalb ist die solare Stromerzeugung ein wesentlicher Baustein in der nachhaltigen Energiewirtschaft. Auch emissionsfreie Mobilität wird durch Solarstrom erst möglich. Das Phänomen Solarstrom lässt sich sehr anschaulich am direkten Zusammenhang zwischen einfallendem Licht und entstehender Bewegung darstellen. Das ist die Grundlage unseres Kurses.

Aus größtenteils vorgefertigten Komponenten bauen die Schülerinnen und Schüler ein voll funktionsfähiges Fahrzeug auf. Für die Klassen 6 und 7 haben wir eine etwas vereinfachte Variante vorgesehen. Die Energie für den Antrieb liefert ein Solarmodul der neuesten Generation, der Antrieb erfolgt über ein Getriebe. Das fertige Fahrzeug kann mit nach Hause genommen werden.

Mit den gebauten Modellen können im Unterricht zahlreiche Themen nachbereitet werden, wie beispielsweise die Ladung und Entladung eines Kondensators, Reihen- und Parallelschaltung oder der Wirkungsgrad verschiedener Energiewandler.

Auf Wunsch und je nach Altersgruppe können in einem kurzen theoretischen Teil auch verschiedene weitere Themen aus dem Bereich Energie behandelt werden, z. B. wie eine Solarzelle aufgebaut ist und wie sie funktioniert, woher wir Elektrizität beziehen oder weshalb wir die erneuerbaren Energien brauchen.  

Bezug zu Bildungsplaninhalten

  • Beschreibung grundlegender Eigenschaften der Energie (u. a. Energieerhaltung)
  • Beispiele für Energieübertragungsketten in Alltag und Technik nennen und qualitativ beschreiben
  • Beispiele für die Speicherung von Energie in verschiedenen Energieformen in Alltag und Technik nennen und beschreiben
  • Möglichkeiten der Energieversorgung mit Hilfe von Energieübertragungsketten beschreiben
  • Die eigene Umgebung hinsichtlich des sorgsamen Umgangs mit Energie untersuchen, bewerten und konkrete technische Maßnahmen (z.  Wahl des Leuchtmittels) sowie Verhaltensregeln ableiten (z. B. Stand-by-Funktion)

gewünschte Vorkenntnisse

  • Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Kurs kann gut als Einstieg in das Thema genutzt werden.
  • Kursdauer
    3,5 Stunden
  • Kursort
    bis Januar 2019 auf unserem Wissenschaftsschiff „MS experimenta“, ab Februar 2019 im Wilhelm-Maybach-Labor
  • Start
    Montag bis Freitag, 9:15 Uhr oder 14:00 Uhr
  • Teilnehmerzahl
    max. 32 Teilnehmer
  • Kosten
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer, mindestens 60,00 Euro. Sollte die Kursgebühr aufgrund geringer Teilnehmerzahlen unter den Mindestbetrag fallen, so wird der Mindestbetrag erhoben. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.