Sekundarstufe I

Roboter auf Mission

Themenfeld: ITG, Software, Technik, NwT // Klasse: 5-8
Wir entwickeln ein Grundverständnis für Roboter, ihre Steuerung und Programmierung. Dazu schicken wir eigene Roboter auf Missionen.

Viele Jugendliche kennen Roboter vor allem aus der Science-Fiction. Wir zeigen, wie sie im Alltag und in der Industrie eingesetzt werden und lassen selbst Roboter aktiv werden: Unsere Mindstorms© Roboter können mit Hilfe von Sensoren ihre Umgebung wahrnehmen und nach einer gespeicherten Anweisung, einem „Programm“ autonom agieren. Dafür stehen verschiedene Missionen und Umgebungen zur Verfügung. Je nach Altersstufe und Wissensstand können einfache, aber auch komplexe Missionen erfüllt werden: Die Roboter sind sehr flexibel einsetzbar, können aufräumen, Labyrinthe durchfahren, musizieren, sprechen, veränderte Situationen erkennen und darauf reagieren, Wegweisern folgen, Hindernissen ausweichen und vieles mehr.

Das jeweilige Programm wird von den Schülerinnen und Schülern selbst an einem PC mit grafischer Oberfläche erstellt. Man muss also keine Programmiersprache beherrschen. Überraschend ist dabei immer wieder, wie wenig Programmschritte notwendig sind, um den Robotern scheinbare Intelligenz zu verleihen. Die Jugendlichen entwickeln dabei ganz spielerisch ein Grundverständnis für die prinzipiellen Verfahren zur autonomen Steuerung von Maschinen.

Bezug zu Bildungsplaninhalten

  • Beispiele nennen zur Verwendung von Codierungen im Alltag (z.  Raumnummer, Barcode, QR-Code, KFZ-Kennzeichen, Erzeugercode Hühnerei, Datumsschreibweise etc.)
  • Benennung der algorithmischen Grundbausteine (Anweisung, Sequenz, Schleife/Wiederholung, Verzweigung und Bedingung
  • Beispiele für die Verwendung von Variablen nennen (z.  als Speicher für Punktestand, Rundenzähler in Spielen etc.)
  • An gegebenen Algorithmen Veränderungen durchführen
  • Einfache Algorithmen in einer geeigneten (z.  visuellen) Programmierumgebung implementieren und dabei Variablen und algorithmische Grundbausteine zielorientiert anwenden

gewünschte Vorkenntnisse

  • Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Kurs kann als Einstieg in das Thema genutzt werden. Grundkenntnisse im Umgang mit PC und Maus sind wünschenswert ein gewisses Maß an Geduld und Kreativität
  • Kursdauer
    3-4 Stunden
  • Kursort
    bis Januar 2019 auf unserem Wissenschaftsschiff „MS experimenta“, ab Februar 2019 im Wilhelm-Maybach-Labor
  • Start
    Montag bis Freitag, 9:15 Uhr oder 14:00 Uhr
  • Teilnehmerzahl
    max. 32 Teilnehmer
  • Kosten
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer, mindestens 60,00 Euro. Sollte die Kursgebühr aufgrund geringer Teilnehmerzahlen unter den Mindestbetrag fallen, so wird der Mindestbetrag erhoben. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.