Sekundarstufe I

Elektrische Energie im Haus

Themenfeld: Technik, Physik, NwT // Klasse: 7-9
In Theorie und Praxis beschäftigen wir uns mit der Wirkung von elektrischer Energie im Haus, führen Funktionstests und Spannungsmessungen durch und „verkabeln“ schließlich ein Modellhaus.

Dass bei uns zu Hause der Strom aus der Steckdose kommt, ist für uns selbstverständlich. Aber was passiert eigentlich genau hinter den verputzten Wänden? Wie kommt der Strom in die Geräte? Wozu braucht man Sicherungen? Und heute immer wichtiger: Wie effizient sind unsere Geräte zu Hause?

Diesen im wahrsten Sinne des Wortes „spannenden“ Fragestellungen gehen wir in Kleingruppen forschend und spielerisch nach. In der „Ausbildung“ führen wir Funktionstests von Stromquellen und Energiewandlern sowie Strom- und Spannungsmessungen an Glühlampen und LEDs durch. Die Schülerinnen und Schüler lernen  Leiter und Nichtleiter zu unterscheiden und führen Messungen an Reihen- und Parallelschaltung durch. Wir untersuchen gemeinsam die Lichtwirkung, Wärmewirkung und magnetische Wirkung des elektrischen Stromes. Wer Interesse hat, kann sich auch mit den Themen Kurzschluss und Sicherungen auseinandersetzen.

Nach ihrer erfolgreichen „Ausbildung“ können die Schülerinnen und Schüler dann elektrische Bauteile in kleinen Modellhäusern selbst verkabeln. Elektrische Bauteile sind beispielsweise Schalter und Kabel, Lampen in Reihen- und Parallelschaltung, Lastwiderstand als Backofenmodell, Elektromagnet als Waschmaschinenmodell, Hausklingel bzw. Summer. Auch eine Wechselschaltung können wir optional aufbauen.

Bezug zu Bildungsplaninhalten

  • Stromstärke und Spannung messen
  • Die thermische und die magnetische Wirkung des elektrischen Stroms und Anwendungen beschreiben
  • In einfachen Reihenschaltungen Gesetzmäßigkeiten für Stromstärke und Spannung beschreiben
  • den Energietransport im elektrischen Stromkreis und den Zusammenhang zwischen Stromstärke, Spannung, Leistung und Energie beschreiben
  • Grundlegende Bauteile eines elektrischen Stromkreises benennen und ihre Funktion beschreiben (u. a. Schaltsymbole)
  • Qualitativ beschreiben, dass elektrische Ströme einen Antrieb beziehungsweise eine Ursache benötigen und durch Widerstände in ihrer Stärke beeinflusst werden (Stromstärke, Spannung, Widerstand, Ladung)

gewünschte Vorkenntnisse
Keine Lernvoraussetzungen erforderlich. Dieser Kurs kann gut zum Einstieg in die Thematik ausgewählt werden.

  • Kursdauer
    ca. 3 Stunden
  • Kursort
    bis Januar 2019 auf unserem Wissenschaftsschiff „MS experimenta“, ab Februar 2019 im Robert-Mayer-Labor
  • Start
    Montag bis Freitag, 9:15 Uhr oder 14:00 Uhr
  • Teilnehmerzahl
    max. 32 Teilnehmer/-innen
  • Kosten
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer, mindestens 60,00 Euro. Sollte die Kursgebühr aufgrund geringer Teilnehmerzahlen unter den Mindestbetrag fallen, so wird der Mindestbetrag erhoben. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.